Fr. Bach vom ZWAS avisiert Gesprächsbereitschaft

Ich möchte Sie darüber informieren, das sich einiges in Bewegung setzt in Sachen Wasser. Nach meiner Veröffentlichung im Freien Wort hat sich die Verbandsvorsitzende, Frau Bach, bei mir telefonisch gemeldet und ein Gespräch mit mir angeboten. Ich habe mich prinzipiell dazu bereiterklärt, möchte aber im Vorfeld einige Informationen haben.

Foldenden Text habe ich dazu Frau Bach am 15.02.12 per Mail übermittelt:

Beginn Zitat

Guten Tag, sehr geehrte Frau Bach,

vielen Dank für das informative und nette Telefongespräch.

Vereinbarungsgemäß sende ich Ihnen den erwähnten Beschluss des BGH zu.

Ebenso habe ich schon eine Fragen, die Sie schon im Vorfeld eines Gespräches beantworten können bzw. substanziell zu unserem Gespräch dazu vortragen können.

Nach meinen mehrfachen Veröffentlichungen in der Lokalpresse bzw. auf meiner Internetseite sind mir verschiedene Informationen aus vertrauenswürdigen Quellen zugetragen wurden, um deren rückhaltlose Aufklärung ich Sie bitte:

  1. In dem ZWAS sind Familienangehörige von Ihnen (Ehemann und Kind) angestellt, bei deren Anstellung es kein ordnungsgemäßes Ausschreibungs- bzw. Auswahlverfahren gab.
  2. In dem ZWAS sind Familienangehörige von Hr. Eisenbach (Ehefrau und Kind) angestellt, bei deren Anstellung es kein ordnungsgemäßes Ausschreibungs- bzw. Auswahlverfahren gab.Bitte legen Sie ggf. die entsprechenden Unterlagen der Ausschreibung (Zeitungsanzeige, Anzahl und Namen der Bewerber und deren Bewerbungen), Protokolle der Vorstellungsgespräche und die Entscheidungsgründe für den eingestellten Bewerber vor. Selbstverständlich sind die schützenswerten Daten (voller Name, Geburtsdatum, Anschrift) der einzelnen Bewerber aus datenschutrechtlichen Gründen unkenntlich zu machen.
  • Zur präzisen Formulierung meiner Fragen zur Gebührenkalkulation bitte ich Sie mir diese im Vorfeld als WORD- oder PDF-Datei zukommen zu lassen.
  • Bitte senden Sie mir auch das zugesagte Protokoll der Verbandssitzung vom 01.12.2011 in elektronischer Form zu.

Ende Zitat

Eine Antwort von Frau Bach steht noch aus.

PS: Ich habe bisher mehr als 100 mal den Musterwiderspruch per Mail verschickt und habe viel positive Resonanz darauf bekommen. Vielen Dank dafür. Ich halte Sie über den Fortgang auf dem Laufenden.

Beschluss BGH KVR66708 vom 2010-02-02

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Versorger veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.